Mai 18

Rezension „To all the boys I’ve loved before“

Cover des Buches "To all the boys I've loved before" von Jenny Han
© Hanser
https://www.hanser-literaturverlage.de

Auf dieses Buch bin ich eher durch Zufall gekommen. Ich war auf der Suche nach einem schönen Jugendbuch – mal komplett ohne Fantasy – und bin beim Stöbern im Internet über „To all the boys I’ve loved before“ gestolpert. Der Titel hat mich einfach angesprochen und ich konnte mich erinnern, dass meine ehemalige Kollegin eine andere Reihe von Jenny Han gelesen hat und vollkommen begeistert war. Sobald ich den Klappentexte gelesen hatte, war klar: Das Buch muss ich haben!
Ich hatte zwar im letzten Monat wieder einen totalen Hänger, was das Lesen anging, weil mich einfach kein Buch begeistern konnte, aber mit „To all the boys I’ve loved before“ habe ich das richtige Buch gefunden, um diese Krise zu überwinden. Es ist so großartig, dass ich trotz Hausarbeit, die ich schreiben muss, nicht aufhören konnte zu lesen!

Zum Inhalt:

Lara Jean Song ist 16 Jahre alt und hat zwei Schwestern: eine ältere und eine jüngere. Seit ihre Mutter vor Jahren gestorben ist, hat sich ihre ältere Schwester Margot immer um alles gekümmert, aber Margot hat einen Studienplatz in Schottland ergattert und verlässt deshalb die kleine Familie. Jetzt ist Lara Jean dafür verantwortlich, dass alles rund läuft – dabei war sie doch schon immer die chaotische Schwester…

Als Margot weg ist geht es schnell drunter und drüber in Lara Jeans Leben – richtig chaotisch wird es jedoch, als sie feststellen muss, dass jemand ihre Hutschachtel mit den ganzen alten Liebesbriefen, die sie geschrieben hat, entwendet hat und diese Briefe verschickt. Eigentlich ist es ihr egal, was die Jungs von ihr und ihren Briefen halten – bis auf eine Ausnahme: Josh. Josh, ihrem Nachbarn, besten Freund und vor kurzem noch fester Freund ihrer Schwester Margot.

Um ihre Gefühle für Josh zu verheimlichen, tut Lara Jean so, als wäre sie mit Peter Kavinsky zusammen – ein weiterer Junge, der einen ihrer alten Liebesbriefe bekommen hat – aber dadurch wird alles nur noch komplizierter und schon bald weiß Lara Jean nicht mehr, was sie denken oder fühlen soll…

Mein Leseerlebnis:

Dieses Buch ist so großartig und hat mich sofort in seinen Bann geschlagen! Der Schreibstil ist so mitreißend und kurzweilig, dass ich das Buch im wahrsten Sinne des Wortes verschlungen habe!!! So sehr habe ich schon seit einigen Monaten nicht mehr mit einer Hauptperson in einem Buch mitgefiebert.

Besonders gut hat mir Lara Jean gefallen und ich konnte mich in manch einer Situation in ihr wiedererkennen. Auch das geschwisterliche Zusammenleben der Song-Girls hat die Autorin so unglaublich authentisch beschrieben, dass es mich in vielen Situationen an früher erinnert hat, als ich noch mit meinen Schwestern zuhause gewohnt habe.

Natürlich war ich extrem neugierig und wollte unbedingt wissen, wer denn nun die Hutschachtel „geklaut“ und die Briefe verschickt hat. War Margot, die dafür sorgen wollte, dass Lara Jean aus ihrem bisherigen Alltagstrott herausgerissen wird? Oder war es sogar der Vater? Es gab lange Zeit keinen Hinweis darauf, wer es war, aber genau das hat das Buch auch so spannend gemacht. Und als ganz am Ende verraten wurde, wer es war, war ich echt baff!

Während ich „To all the boys I’ve loved before“ gelesen habe, habe ich mich wirklich in sehr vielen Situationen an früher erinnert gefühlt. Sei es das Zusammenleben mit Schwestern, das Schwärmen für einen unerreichbar scheinenden Jungen oder die vielen verwirrenden und durcheinander fliegenden Gefühle… Jenny Han hat die Gefühlswelt von jungen Mädchen in ihrer Geschichte fantastisch eingefangen.

Wie so oft habe ich das Buch auf Englisch gelesen und nicht auf Deutsch. Es ließ sich wunderbar lesen, hat keine schwierigen Vokabeln und viele kurze Kapitel. Wer also sein Englisch verbessern oder nochmal nach längerer Zeit aufpolieren will hat mit „To all the boys I’ve loved before“ eine kurzweilige und spannende Möglichkeit.

Meine Empfehlung:

„To all the boys I’ve loved before“ ist eine witzige und chaotische Liebesgeschichte, die jedoch nie platt ist. Das Buch eignet sich wunderbar für Mädchen ab 12 Jahren.

Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich jetzt auch direkt den zweiten Band hinterher lesen werde. Wenn ihr also schnell, viel und gern lest wie ich, bietet es sich an, Teil 2 direkt im Haus zu haben. Er fängt nämlich genau da an, wo Teil 1 aufhört: mit einem neuen Brief, den Lara Jean schreibt.

Bibliographische Daten:

Deutsche Ausgabe:
Titel: To all the boys I’ve loved before
Autorin: Jenny Han
Seiten: 352
Verlag: Hanser
ISBN: 9783446250819
Preis TB: 16,00€ / Preis Ebook: 11,99€
Erscheinungsjahr: 07/2016

Englische Ausgabe:
Titel: To all the boys I’ve loved before
Autorin: Jenny Han
Seiten: 384
Verlag: Simon&Schuster
ISBN: 9781442426719
Preis TB: 10,99$
Erscheinungsjahr: 01/2016